Antonia Boucek im 94. Lebensjahr verstorben

26.01.2022

AblebenWir haben die traurige Pflicht, allen unseren Mitgliedern und Freunden bekannt zu geben, dass unser langjährges Unterstützendes Mitglied Antonia Boucek am 24.12.2021 im 94. Lebensjahr verstorben ist. Wir werden Antonia Boucek immer ein ehrendes Andenken bewahren.

Überraschender Punktgewinn in Kuchl

24.01.2022

BL KUCH IINach dem „Chaos-Samstag“ spielten David Klaus, Anton Kutis und Wolfgang Päuerl am Sonntag-Vormittag beim Tabellenzweiten TTC Raiffeisen Kuchl und galten wieder als krasser Außenseiter. In den beiden Auftaktspielen wehrten sich David Klaus (gegen Adrian Dillon) und Wolfgang Päuerl (gegen den Ungarn Moricz Mate) zwar nach Kräften, mussten schlussendlich aber beide Male nach jeweils fünf Sätzen als knappe Verlierer die Box verlassen. Anton Kutis brachte uns zwar mit einem 3/1-Sieg gegen Tom Ziller auf 1:2 heran, mit einem 1/3 im Doppel stellten die Tennengauer aber den alten Abstand wieder her. Dann folgten aber zwei Sensationen: Mit hervorragenden Leistungen besiegte zuerst David Klaus Moricz Mate und anschließend Wolfgang Päuerl Adrian Dillon und sicherten uns damit einen unerwarteten Auswärts-Punktgewinn. Mit diesem Remis überholten wir vorerst auch Feldkirchen – und als Tabellenvorletzter würden wir am Saisonende Relegationsspiele gegen den Zweiten der 2. Bundesliga bestreiten. Aber bis dahin ist noch viel Zeit. Schon am kommenden Wochenende geht’s weiter: Am Samstag empfangen wir um 15:00 Uhr unsere Sportfreunde aus Mauthausen. Hier wollen wir uns die 2:4-Niederlage im Herbstdurchgang revanchieren und vielleicht wieder einen Punkt mitnehmen.

Nach aufreibender Fahrt durch Schneechaos 0:4 in Innsbruck

BL INNS IIUnsere 1. Mannschaft musste am Wochenende 22./23.1.2022 die längste Fahrt des Jahres absolvieren – es ging nach Innsbruck und Kuchl. Und das bei denkbar schlechten Wetterverhältnissen! Schnee, Nebel, Staus – es gab kein Weiterkommen. Und so dauerte die Fahrt nach Innsbruck beinahe sieben Stunden und unsere Mannschaft kam es 10 Minuten vor Spielbeginn in die Halle, obwohl man ohne Pause durchgefahren ist. Die Innsbrucker verlegten den Spielbeginn ein wenig nach hinten, sodass sich unsere Mannschaft wenigstens ein bisschen einspielen konnte. Gegen den überlegenen Tabellenführer rechnete man sich von Haus aus nicht viel aus, und so kam es dann auch. Das Spiel ging mit 0:4 verloren, Satzverhältnis 1:12 – lediglich David Klaus konnte gegen Christoph Maier einen Satz gewinnen, Anton Kutis und Wolfgang Päuerl gingen leer aus. Und nach dem Spiel ging es sofort weiter nach Kuchl, wo man nach einem kleinen Abendessen in Hallein gegen 21 Uhr eintraf – und ein leider kaltes Pensionszimmer vorfand. Alles in allem sicher keine idealen Vorzeichen für das Spiel am Sonntag, in dem es gegen den Tabellenzweiten ging…

Die WTTV-Mannschaftsmeisterschaft wird doch ausgesetzt

09.01.2022

wttvVor wenigen Tagen planten wir noch unsere Einsätze für die kommende Woche, jetzt entschloss sich der WTTV – vernünftigerweise! – aber doch, die Meisterschaft bis Mitte Februar 2022 auszusetzen. Die Spieltermine wurden wieder aus dem XTTV entfernt. Theoretisch dürfen Spiele einvernehmlich ausgetragen werden, aufgrund der strengen Rahmenbedingungen (etwa Spielende 21:30, die Halle MUSS bis längstens 22:00 Uhr verlassen werden; bei Nichteinhaltung drohen strenge Strafen!) wird aber dringend empfohlen, bis Mitte Februar keine Spiele auszutragen. Warten wir ab, wie sich das Infektionsgeschehen weiter entwickelt. Training ist natürlich jederzeit möglich, bitte aber unbedingt darauf zu achten, dass die Maximalzahl von 25 Personen nicht überschritten wird. Wir danken für euer Verständnis. Bleibt gesund!

Leider wieder knappe Niederlage in der Bundesliga

BL KufsteinAm Samstag, dem 8.1.2022, empfingen wir am Flötzersteig den Neuling aus Kufstein und hofften wieder einmal auf einen Punktgewinn. Wieder einmal gingen wir nach knappen Partien leer aus. David Klaus eröffnete gegen den noch immer sehr spielstarken Ungarn Andras Podpinka, forderte ihn fünf Sätze lang, ging aber nach teilweise hochklassigen Ballwechseln als knapper Verlierer vom Tisch. Norbert Rapolt ließ dann den Ungarn Viktor Ferenc überhaupt nicht ins Spiel kommen und sorgte mit einem 3/0-Sieg für den Ausgleich. Danach erwarteten wir, mit einem Sieg von Anton Kutis in Führung gehen zu können. Anton erwischte aber einen rabenschwarzen Tag und unterlag Lorenz Pürstinger nach (zu) vielen leichten Fehlern in vier Sätzen. Statt einer durchaus möglichen 3/0-Führung stand es also 1/2. Nach einem 1/3 im Doppel stand es 1:3, David Klaus revanchierte sich gegen Viktor Ferenc für seine im Herbst erlittene Niederlage und brachte uns noch einmal auf 2/3 heran. Im Schlusseinzel musste Norbert Rapolt die Klasse von Andras Podpinka anerkennen, es gelangen ihm zwar einige spektakuläre Punkte, die Niederlage konnte er aber nicht abwenden. Damit mussten wir den Tirolern nach drei Stunden Kampf zum Sieg gratulieren.

ältere Beiträge >