Nächster Termin: | alle Termine anzeigen

Unsere Erste gewinnt auch gegen Feuerbach mit 7:0

10.11.2018

Feuerbach Nov 2018Am Samstag, den 10. November 2018, empfing unsere 1. Mannschaft im zweiten Vorrundenspiel des TT-Intercup 2018/19 das deutsche Team der Sportvereinigung Feuerbach. Vor einer leider überaus schütteren Zuschauerkulisse entwickelte sich eine durchaus interessante Partie. Am Ende stand dann aber schließlich wie in der Vorwoche auswärts bei Bühlertal ein 7:0-Erfolg, der uns mit allergrößter Wahrscheinlichkeit den Einzug in die Champions-Runde garantiert. Die Deutschen erwiesen sich dabei aber als recht harte Nuss, die erst mit viel Kampf geknackt werden konnte. Im Auftaktspiel hatte David Klaus gegen den Angriffsspieler Patrick Wagner nur ganz zu Beginn Probleme und setzte sich sicher in drei Sätzen durch. Anschließend hatte Norbert Rapolt gegen die Nummer 4 der Gäste, den Abwehrspieler Alexander Bauer, weit mehr Probleme als ihm lieb war. Nach verlorenem 1. Satz musste Norbert auch im 2. Satz Satzbälle abwehren, gewann diesen dann aber nach einem Servicefehler des Gegners beim Satzball mit 14:12. Damit war der Widerstand gebrochen. Auch Wolfgang Päuerl hatte nach souveränem Beginn gegen den Materialspieler Philippe Vujacic, der Nummer 1 der Gäste, seine liebe Not, setzte sich aber in vier Sätzen durch. Das Doppel wurde zu einer klaren Angelegenheit für David und Norbert. David Klaus und Alexander Bauer lieferten sich dann einen sehenswerten Kampf, in dem David schon 2/0 in Sätzen führte, den Satzausgleich hinnehmen musste, den Entscheidungssatz dann aber klar für sich entscheiden konnte. Wolfgang Päuerl konnte dann Patrick Wagner – laut Aussage der Gäste normalerweise gegen Abwehrspieler eine Bank – ebenfalls in Schach halten (14:12, 13:11, 11:4), ehe Norbert Rapolt mit seinem unorthodoxen, aber überaus wirkungsvollen Spiel Philippe Vujacic regelrecht zur Verzweiflung brachte. Nach diesem 7:0-Sieg müssen wir zwar noch die restlichen Ergebnisse abwarten, ein Einzug in die Top-8 scheint uns aber sicher zu sein. – Peter Raidl stand den sympathischen Gästen im Anschluss noch als Fremdenführer zur Verfügung. Unser 96. TT-Intercup-Spiel ist damit auch schon wieder Geschichte…

Und das nächste TT-Intercup-Spiel folgt sogleich – am Samstag 10.11.2018 empfängt unsere Erste um 11:00 Uhr am Flötzersteig die Sportvereinigung Feuerbach

07.11.2018

TT Intercup Logo NEUNach dem Auswärtssieg in Bühlertal geht es auch gleich weiter: Am kommenden Samstag spielen David Klaus, Norbert Rapolt und Wolfgang Päuerl zur ungewohnten Beginnzeit 11:00 Uhr am Flötzersteig gegen die Sportvereinigung Feuerbach. Feuerbach gewann gegen Bühlertal daheim mit 6:1. Wir sind daher gewarnt, auch wenn wir uns in unserem 96. TT-Intercup-Spiel als leichte Favoriten sehen dürfen. Wir hoffen, dass auch zu dieser Beginnzeit doch einige Fans den Weg auf den Flötzersteig finden und unsere Mannschaft unterstützen werden. Wir freuen uns schon auf einen schönen, interessanten Vergleichskampf mit unseren Sportfreunden aus Feuerbach.

Unsere Erste startet mit einem souveränen 7:0-Sieg in Bühlertal

45392873_2117759954912356_2994026701383532544_nGelungener Intercup-Auftakt für unsere 1. Mannschaft. David Klaus, Norbert Rapolt und Wolfgang Päuerl setzten sich in Bühlertal klar mit 7:0 durch. Während Obmann Peter Raidl dieses Auswärtsspiel mit einer Gourmet-Reise durch den Elsass, kamen die drei Spieler am Samstag, den 3.11.2018, mit Flug und Bahn nach Karlsruhe. Dort wurden sie von Peter Raidl abgeholt, gemeinsam ging es dann mit dem PKW nach Bühlertal. Nach einer Ruhepause und einem kurzen Spaziergang fuhr unsere Equipe zur Halle in einem tollen, recht abseits gelegenen Sportzentrum. Für eine 8000-Einwohner-Gemeinde eine großartige Anlage. Um 17:00 Uhr ging es nach Begrüßungsworten und der Vorstellung der beiden Mannschaften los. Im Laufe der ersten Spiele trudelten dann auch rund 40 Zuschauer ein. Die einzelnen Punkte der Hausherren wurden bejubelt, vor allem jene des bereits 74jährigen Wulf Kaschkat. Insgesamt waren unsere Siege aber kaum in Gefahr, wenngleich der unangenehm spielende Peter Hamann sowohl gegen Wolfgang Päuerl als auch gegen Norbert Rapolt je einen Satz gewinnen konnte. Der 7:0-Sieg stand aber kaum in Frage. Zum Abschluss spielte David Klaus und Norbert Rapolt auf Wunsch der Gastgeber noch einen Satz. Mit einem sehr netten Bankett endete dieser TT-Intercup-Tag. Die Spiele im Detail: Kaschkat – Rapolt -9,-2,-3; Dresel – Klaus -6,-6,-6; Hamann – Päuerl -6,6,-4,-4; Bauer/Hamann – Klaus/Rapolt -9,-5,-3; Kaschkat – Klaus -9,-9,-9; Hamann – Rapolt -6,-12,10,-10; Dresel – Päuerl -7,-7,-5. Am Sonntag ging’s nach dem Frühstück vorerst nach Karlsruhe, nach einer Stadtbesichtigung fuhr unser Team zunächst nach Frankfurt und flog von dort zurück nach Wien.

Am nächsten Wochenende geht’s auch für unsere 1. Mannschaft los

29.10.2018

TT Intercup Logo NEUAm kommenden Wochenende geht’s auch für unsere 1. Mannschaft los. Im ersten Vorrunden-Gruppenspiel trifft die Erste auswärts auf den TTV Bühlertal, einem rührigen Verein, dessen erste Mannschaft in der Bezirksliga Rastatt/Baden-Baden spielt. Insgesamt stellt der Verein fünf Herren-Mannschaften, eine U18- und eine U15-Mannschaft. Während die Bühlertaler heuer zum ersten Mal am TT-Intercup teilnehmen, ist es für unseren Verein bereits das 95. Spiel im Rahmen des TT-Intercup. In den bisherigen 94 Spielen trafen wir auf Teams aus 15 Nationen, feierten 55 Siege und mussten 39 Niederlagen hinnehmen. – Bühlertal ist ein staatlich anerkannter Luftkurort in Baden-Württemberg und hat 8000 Einwohner. Bühlertal ist etwa 50 Kilometer von Karlsruhe entfernt. Unsere Mannschaft – David Klaus, Wolfgang Päuerl, Norbert Rapolt – wird am Samstag-früh von Wien nach Frankfurt fliegen und dann mit dem ICE weiter nach Karlsruhe fahren. Dort wird sie Peter Raidl um 12:00 Uhr – wenn der Zug püktlich ist – vom Bahnhof abholen und nach Bühlertal bringen. (Peter Raidl verbindet dieses Intercup-Spiel mit einer „Gourmet-Reise“ durch den Elsass und wird dabei auch einen Abend mit unserem ehemaligen Spieler Marko Maric verbringen). Um 17 Uhr steht dann der Wettkampf auf dem Programm, auf den wir uns schon sehr freuen. Der TTV Bühlertal hat bereits ein Spiel ausgetragen, ihr Premierenspiel ging in Feuerbach (bei Stuttgart) 1:6 verloren. Gegen Feuerbach spielen wir bereits eine Woche nach unserem Auswärtsspiel dann zu Hause am Flötzersteig, eine Vorschau auf dieses Spiel bringen wir mit dem Spielbericht aus Bühlertal.

Hervorragende Ergebnisse bei den Wiener Meisterschaften (3. Teil)

WrM U15 EinzelDie größte Freude hatten wir bei den heurigen Titelkämpfen aber mit unseren Jüngsten. Erik Seper holte sich zwei Titel, Paul Dobretsberger sogar drei! Sensationell! Rafael Ganneshofer besiegte in einem hart umkämpften Viertelfinale den Langenzersdorfer Amir-Sam Poppenwimmer (5. Satz 13:11) und danach im Semifinale den als Nr. 1 gesetzten Erik Tang ebenfalls hauchdünn (5. Satz 11:5 nach 1/2-Satzrückstand), im Finale gegen Erik Seper war dann die Luft draußen, Erik siegte klar in drei Sätzen. Erik Seper gab auf seinem Weg zum U15-Titel keinen einzigen Satz ab. Gemeinsam gewannen unsere beiden U15-Spieler auch das Doppel. Erfreulich, dass sie außerdem auch noch im U18-Doppel einen dritten Platz belegten. Erik Seper holte sich auch noch den 3. Platz im U18-Einzel – damit war nicht unbedingt zu rechnen.

Foto oben (von links nach rechts: Rafael Ganneshofer, Erik Seper (beide Spielgemeinschaft Sportklub-Flötzersteig); Lorenz Schrödl (SGML) und Erik Tang (NFS); Foto unten links (Siegerehrung U15-Doppel, von links nach rechts: Amir-Sam Poppenwimmer / SGML, Erik Tang / NFS, Rafael Ganneshofer, Erik Seper, Stephan Wyss, Paul Dobretsberger / alle Spielgemeinschaft Sportklub-Flötzersteig, Lorenz Schrödl, Matias Kuhs / beide SGML. Foto unten rechts: Siegerehrung U13: Nicolas Schönthaler (Kontakt; 2.), Paul Dobretsberger (SKFL, 1.), Paul Neuber (Eden, 3.) und Hsiao Zach (SKFL, 3.).

WrM U15 Doppel

WrM U13 Einzel II

 

Sogar drei Wiener Meistertitel eroberte Paul Dobretsberger. Er gewann nach nervösem Beginn das U12-Einzel (im Endspiel gegen seinen Vereinskollegen Hsiao Zach, der ihm den ersten Satz abnehmen konnte). Auch im U13-Einzel musste er gegen Hsiao Zach den 1. Satz abgeben, diesmal schon im Semifinale. Im Endspiel waren alle drei Sätze hart umkämpft, Pauli setzte sich aber ohne Satzverlust durch. Im U13-Doppel gab es ein vereinsinternes Finale – Verschnaufpause für den Betreuerstab. Paul Dobretsberger setzte sich mit Stephan Wyss gegen Hsiao Zach und Anton Kahofer durch und holte seinen dritten Titel. Im U15-Doppel holten Paul Dobretsberger / Stephan Wyss ebenso Rang 3 wie Paul Dobretsberger um U14-Einzel. Das alles war insgesamt doch sehr erfreulich uns bestätigte unsere hervorragende Nachwuchsarbeit.

ältere Beiträge >