Nächster Termin: | alle Termine anzeigen

6. WTTV-Nachwuchs-Ranglistenturnier: Die nächste Generation zeigt auf

08.05.2018

U15-3Während einige unserer Stars beim letzten WTTV-Nachwuchs-Ranglistenturnier durch Abwesenheit glänzten, nützten einige Spieler der nächsten der nächsten Generation ihre Chance und lieferten sehr gute Ergebnisse. In der Liga gewann Erik Seper vor Stefan Zaric (im Bild rechts), Rafael Ganneshofer (im Bild links) belegte den 4. Platz. In der Gruppe 1 gewann Sergey Ozerov ohne Niederlage, Baran Badiyi-Tabar landete knapp vor Benjamin Dichler auf Rang 11. Sebastian Kronsteiner und Felix Kraus konnten das Turnier leider nicht zu Ende spielen. _ Hsiao Zach landete in der Gruppe 2 auf dem 5. Platz, Justin Macher in der Gruppe 3 auf dem 8. Platz. Sehr positiv ist der 2. Rang von Lionel Stift in der Gruppe 5. Last but not least belegte Paul Kolm bei den U11-Einsteigern den 4. Platz.

 

 

ÖM-Senioren: Je zweimal Gold für Pia und Günter Strauß

07.05.2018

OEM Sen Strauß PiaDie Österreichischen Meisterschaften der Senioren wurden heuer in Kremsmünster ausgetragen. Wir waren dabei heuer nur mit einer kleinen Auswahl am Start, diese war aber überaus erfolgreich. Pia Strauß (im Bild links; Foto von Fritz Dauchner) setzte sich zum dritten Mal in den letzten vier Jahren im Damen-Einzel-60 durch und fügte diesem Titel noch einen zweiten im Mixed-Doppel-60 (mit Wilhelm Enichlmayr) dazu. Bronze gab es für Pia Strauß noch im Damen-Doppel-60 (mit Christa Wellinger). Im 60er-Einzel gewann Pia Strauß im Viertelfinale gegen Elfriede Reithofer aus Baden mit 3:1 und im Semifinale nach einem wahren Krimi gegen ihre Doppelpartnerin Christa Wellinger mit 14:12 im 5. Satz. Im Endspiel setzte sich Pia Strauß gegen Helga Sperka relativ glatt durch in drei Sätzen durch.

OEM Sen Strauß GünterIhr Bruder Günter (im Foto links; Foto von Fritz Dauchner) war aber genauso erfolgreich beziehungsweise sogar noch ein wenig erfolgreicher. Günter Strauß holte mit seinem Partner Roland Böhm zweimal Gold im Doppel, die beiden setzten sich sowohl im 40er- als auch im 50er-Doppel durch. Gemeinsam mit Bettina Feuerabend gab für Günter noch Silber im Mixed-Doppel-40. Schließlich vervollständigte Günter Strauß seine Medaillensammlung noch mit einem 3. Platz im 50er-Einzel (Niederlage gegen seinen Doppelpartner Roland Böhm).

Alfred Hauber (75) und Zoltan Kovacs (50) gingen leider leer aus.

Österreichische Meisterschaften U21 – Sensation im Doppel, Enttäuschungen im Einzel und in der Mannschaft

U18 1 MM kleinDie Österreichischen Meisterschaften U21 wurden heuer in Rif bei Hallein ausgetragen. Lukas Gruber (im Foto links in der Mitte) und Andy Garcia (im Foto links ganz rechts) vertraten dabei unseren Verein und den WTTV im Mannschaftsbewerb. Vor allem der 10. und letzte Platz im Mannschaftsbewerb war eine Enttäuschung. Auch die Einzel-Vorrundenspiele verliefen recht enttäuschend, dafür zeigten die beiden im Doppel ganz groß auf und eliminierten in der 2. Runde Narayan Kapolnek und Martin Schaumberger. Im Viertelfinale hatten sie schon einen Matchball – für eine Medaille fehlte also nur noch ein einziger Punkt. Dieser gelang leider nicht – schade, denn so blieben an diese Österreichischen Meisterschaften U21 beinahe nur negative Erinnerungen. Ein kleiner Hoffnungsschimmer ist auch, dass unsere beiden Jugendlichen noch vier Jahre der U21-Klasse angehören. Insgesamt mussten wir aber einmal mehr zur Kenntnis nehmen, dass Wien derzeit im Bundesländervergleich derzeit mit den Besten nicht mithalten kann…

 

Interessante Bundesliga-Heimspiele zum Abschluss des Grunddurchganges

23.04.2018

BL gegen Gratkorn FJAm vergangenen Wochenende standen die beiden letzten Bundesliga-Spiele des Grunddurchganges auf dem Programm. Da schon vor diesen beiden Partien feststand, dass wir den Grunddurchgang der 2. Herren-Bundesliga-B auf dem doch ein wenig enttäuschenden 7. Platz beenden werden, entschlossen wir uns, einerseits unserem Routinier und Turm in vielen Schlachten Anton Kutis eine Pause zu gönnen, andererseits aber auch unseren Nachwuchsspieler Chen Rui, der im Frühjahr bislang kein einziges Spiel gewinnen konnte und weit unter unseren (und vor allem seinen eigenen) Erwartungen blieb, zu ersetzen. Somit traten wir am Samstag gegen den TTC Gratwein-Straßengel mit unseren beiden Routiniers Wolfgang Päuerl und Norbert Rapolt sowie dem Wiener U18-Meister Lukas Gruber an. Das Spiel gegen die Steirer verlief ein weig unglücklich, Lukas Gruber verlor gegen Lukas Nepozitek nach gutem Spiel im 5. Satz 11:13, Norbert Rapolt und Wolfgang Päuerl ließen gute Chancen aus – somit stand am Ende eine doch recht deutliche 1:6-Niederlage zu Buche (Sieg von Norbert Rapolt gegen Lukas Nepozitek).

BL gegen Leoben FJAm Sonntag hatten wir dann den Tabellennachbar SV Leoben zu Gast, diesmal durfte Otto Graf (regierender Wiener U17-Meister) sein Bundesliga-Debüt feiern. Auch er ging zwar leer aus, wusste aber in vielen Phasen der Spiele durchaus zu gefallen. Dass wir uns am Ende gegen den SV Leoben dann über einen doch etwas überraschenden Punkt freuen durften, verdanken wir einerseits einem an diesem wunderschönen Sonntag blendend aufgelegten Norbert Rapolt, der alle drei Spiele gewinnen konnte, und unserem Defensivkünstler Wolfganng Päuerl, der zwei Siege zum 5:5-Unentschieden beisteuern konnte. Damit bleiben wir zwar im gesamten Frühjahr ohne Sieg, das Unentschieden ist aber doch ein etwas versöhnlicher Abschluss. Die Bundesliga-Saison endet in zwei Wochen mit dem Abschlussturnier in Wels, bei dem wir auf den Tabellen-7. der 2. Bundesliga-A, den TTV Allianz Sierndorf (mit dem Klassespieler Tomas Janci) treffen.

Otto Graf, Lukas Gruber und Florian Kellner im Final-Four des TT-Intercup-Trostbewerbes

Intercup Ruffec-ChefIm Viertelfinale des heurigen Trostbewerbes im Intercup hatte unsere junge Mannschaft das französische Team Ruffec-Chef Boutonne zu Gast. Die Franzosen waren für uns ein ziemlich unbeschriebenes Blatt, da sie zum ersten Mal am TT-Intercup teilnahmen. Aufgrund der bisherigen Ergebnisse rechnete sich Chef Peter Raidl aber doch Chancen für unser junges Team aus, das schon bisher im TT-Intercup mit durchaus ordentlichen Leistungen aufzuwarten wusste. Vor einer ansprechenden Kulisse eröffnete Otto Graf gegen den jungen Defensivspieler Will Jackson die Partie. Nach wechselvollem Spielverlauf war Otto im 5. Satz nicht mehr zu halten und brachte unser Team mit 1:0 in Führung. Lukas Gruber konnte diese Führung sehr zur Freude des Betreuers David Klaus und des Publikums mit einer souveränen Leistung auf 2:0 ausbauen. Im Anschluss daran hatte Florian Kellner mit dem unangenehmen Spiel des Routiniers Fabrice Geoffroy seine liebe Not – und es stand nur noch 2:1. Nachdem sich Lukas Gruber und Florian Kellner im Doppel in fünf hart umkämpften Sätzen durchsetzen konnten, sah es schon sehr gut aus. Lukas Gruber ließ dann gegen den Defesivspieler Jackson nichts mehr anbrennen und stellte den 4:1-Sieg unserer jungen Mannschaft sicher. Das erste Heimspiel, wohl auch zum ersten Mal vor einigen Zusehern – das war schon ein Erlebnis. Mit diesem Sieg stehen Lukas Gruber, Otto Graf und Florian Kellner im Finalturnier des TT-Intercup-Trostbewerbes, das am 9. und 10. Juni in Verona (zum letzten Mal in dieser Form) stattfinden wird. Nach dem Spiel gab es noch das übliche Bankett. Die Franzosen waren mit ihrem Wien-Ausflug (abgesehen vom Resultat) sehr zufrieden und bedankten sich auch noch schriftlich für unsere Gastfreundschaft.

 

ältere Beiträge >