Nächster Termin: | alle Termine anzeigen

PROSIT NEUJAHR – wir starten mit viel Elan ins Jahr 2018

02.01.2018

hqdefaultDer Tischtennis Sportklub Wien wünscht allen seinen Mitgliedern und Freunden ein herzliches PROSIT NEUJAHR, viel Freude und Erfolg, vor allem aber Gesundheit.

Wir freuen uns auf viele sportliche Herausforderungen im Jahr 2018 – es geht auch schon in wenigen Tagen los:

Samstag, 6.1.2018, 15:00: TT-Intercup-Doppelveranstaltung am Flötzersteig

Sonntag, 7.1.2018, 10:00: Senioren-Doppelturnier in der Längenfeldgasse

Montag, 8.1.2018: Beginn des Frühjahrsdurchganges der WTTV-Mannschaftsmeisterschaft

Intercup Doppelveranstaltung am 6. Jänner 2018

19.12.2017

SKFL Ankündigung Intercup Jan 2018Mit einer Premiere starten wir ins neue Jahr. Zum ersten Mal gibt es eine Intercup-Doppelveranstaltung in Wien. Die erste Mannschaft (Norbert, Wolfgang und Rui) trifft auf Tatran KRPA Hostinne (Tschechien). Die zweite Mannschaft (Raphael, Fabian und Manuel) ist im Spiel gegen SV Union Velbert (3. Deutsche Bundesliga) klarer Außenseiter.

Beide Mannschaften würden sich über zahlreichen Besuch freuen. Eintritt frei, freie Spende gerne gesehen.


 

2. BL: Abschluss des Herbstdurchganges

Mit den Auswärtsspielen gegen Leoben und Gratwein ging der Herbstdurchgang zu Ende. Insgeheim wurden dabei zwei Siege erwartet, um in der spannenden und sehr ausgeglichenen Liga nicht an Boden zu verlieren.
Am Samstag wurde auch ein glatter 6:1-Sieg eingefahren. Die Leobener, die auf ihre Nummer 1, Thomas Propst, verzichten mussten, hatten dabei keine Chance. Rui musste sich Michael Bernhard geschlagen geben. Die restlichen Spiele liefen deutlich in unsere Richtung.

Am Sonntag gab es im Spiel gegen Gratwein deutlich mehr Kampf und Krampf. Nach zwischenzeitlichem 2:4-Rückstand, retteten unsere Mannschaft noch ein Unentschieden. Anton blieb in seinen drei Spielen unbesiegt. Wolfgang konnte nur ein Spiel gegen Nepozitek gewinnen. Rui blieb ohne Erfolg.
Wolfgang sprach nach dem Match von einer durchwachsenen Leistung von Rui und ihm selbst.

Ein Blick auf die Tabelle zeigt, dass wir den Anschluss zu den Top 4 ein wenig verloren haben:
Tabelle 2. Bundesliga B

Auch die Einzelrangliste zeigt, dass Anton heuer wieder eine sensationelle Saison gespielt hat. Mit einem Verhältnis von  23:3 in neun gespielten Runden liegt er an hervorragenden 2. Position.
Norbert und Wolfgang haben ein leicht positives Verhältnis. (Norbert 8:7 in fünf Runden, Wolfgang 6:4 in vier Begegnungen).
Leider blieb Rui einiges hinter den, auch eigenen, Erwartungen. Mit seinem 5:21 auch er nicht zufrieden sein.


 

Phantastische Ergebnisse bei der U15-Mannschaftsmeisterschaft

26.11.2017

U15-1Am Wochenende 25./26.11.2017 wurde der Herbstdurchgang der WTTV-U15-Mannchaftsmeisterschaft ausgetragen. Wir stellten dabei insgesamt vier Mannschaften, die großartig abschnitten: Wir stellen in allen drei Klassen den Herbstmeister!

Dabei hatten wir im Vorfeld große Hindernisse zu beseitigen, denn es stand erst am Freitag-Nachmittag fest, dass Andreas Holzinger, unser frischgebackener Wiener U15-Meister, auch antreten darf (er hatte am Samstag in der Schule „Tag der offenen Tür“ und Anwesenheitspflicht). Somit konnten wir in allen Mannschaften mit der stärkst möglichen Besetzung antreten.

In der Liga hatten wir zwei Mannschaften im Einsatz – und diese beiden Teams lieferten sich einen Kampf auf Biegen und Brechen. Anton Vernydub erwischte einen hervorragenden Tag und kämpfte sowohl Manfred Schuhmacher als auch Andreas Holzinger nieder. Und im Doppel fiel die Entscheidung erst ganz am Ende des 5. Satzes – unsere 1. Mannschaft bezwang damit zum Auftakt die 2. Mannschaft mit 3:2. Wir hätten uns vor allem von den Gastgebern Union Korneuburg härteren Widerstand erwartet, aber sowohl die Korneuburger als auch die doch recht hoch eingeschätzten Naturfreunde Stadlau konnten unsere Teams nicht gefährden. Damit führt nach dem Herbstdurchgang die 1. Mannschaft (Manfred Schuhmacher, Andreas Holzinger) vor unserer 2. Mannschaft (Anton Vernydub, Erik Seper), der Titel sollte uns damit nicht mehr zu nehmen sein, die Frage ist nur, ob die 1. Mannschaft noch einmal die Nase vorne hat oder sich doch die 2. Mannschaft durchsetzen kann.

U15-3Am Sonntag wurde die Gruppe-I in Kaisermühlen ausgetragen, unsere 3. Mannschaft (Stefan Zaric, Rafael Ganneshofer) zählte dabei sicher zum Favoritenkreis. Nach einigen knappen Entscheidungen war unser Team letztendlich aber klar voran. Stefan Zaric blieb ungeschlagen, Rafael Ganneshofer musste nur eine einzige Niederlage hinnehmen – damit sind die beiden überlegener Herbstmeister und sollten diese Führung im Frühjahr verteidigen können. – Viel spannender ging es in der Gruppe-II zu, letztendlich stellen wir aber auch hier den Herbstmeister. Sergej Ozarov und Hsiao Zach mussten sich zwar Union Döbling 0:3 geschlagen geben, da die Döblinger aber leider am Sonntag wegen der Erkrankung eines Spielers (und Ersatz war so kurzfristig nicht aufzutreiben) zwei Spiele kampflos abgeben mussten, liegt unser Team punktegleich mit dem SC Hakoah (aber mit dem besseren Spielverhältnis) und zwei Punkte vor Döbling voran – das wird im Frühjahr noch spannende Kämpfe geben. Vorerst aber freuen wir uns einmal über drei Herbstmeistertitel und eine eindrucksvolle Vorstellung unserer U15-Mannschaften. Herzliche Gratulation an alle vier Mannschaften und an das Trainerteam!

2. Herren-Bundesliga: Anton Kutis in den Spitzenspielen ungeschlagen

19.11.2017

Gegen die spielstarken Mannschaften von Ebensee und Salzburg standen zwei schwere Heimspiele am Programm.

image2

Schon die ersten beiden Spiele gegen Ebensee zeigten, dass der Weg zu Punkten kein leichter werden wird. Norbert eröffnete gegen Martin Leonhartsberger. Sehenswerte Punkte auf beiden Seiten. Letztendlich setzte sich Leonhartsberger in knappen vier Sätzen durch.
Am Nebentisch musste Anton gegen Oberfichtner über die volle Distanz gehen. Nach vielen langen Topspinduellen siegte Anton mit 11:8 im fünften Satz.
Rui erwischte einen rabenschwarzen Tag. Er hatte gegen Promberger nicht den Funken einer Chance. Leider änderte sich das auch in den nächsten beiden Spielen nicht. Er blieb in allen drei Spielen ohne Satzgewinn.
Leonhartsberger nahm dann gegen Anton volles Risiko, das aber unbelohnt blieb. Anton blieb in diesem Spiel ungefährdet.
Norbert spielte gegen die Ebenseer Nachwuchshoffnung im ersten Satz überzeugend. Am Ende war es fast eine Kunst, diesen Satz noch zu verlieren. Danach roch Promberger Lunte – Norbert gewann aber die nächsten beiden Sätze im Nachspiel. Ab dem vierten Satz war Promberger der aktivere Spieler. Er konnte immer häufiger mit einem Topspin eröffnen und Norbert unter Druck setzen. Erst gegen Ende des fünften Satzes gelang Norbert eine Aufholjagd – die jedoch mit einem ungewollt langen Service jäh endete. Promberger ging als knapper 3:2 Sieger vom Tisch.
Im darauffolgenden Spiel der beiden ungeschlagenen Spieler: Anton und Promberger ließ Anton wenig Zweifel über den Sieger aufkommen. Er setzte sich ohne Satzverlust durch.
Beim Stand von 3:5 traf Norbert im letzten Einzel auf Oberfichtner. Oberfichtner kam mit dem Spiel von Norbert nicht zu Recht. Norbert agierte hier auch beinahe fehlerfrei. Immer wieder gelang die kurze Annahme, um danach das Spiel diktieren zu können. Der 3:1-Sieg brachte die Mannschaft noch auf 4:5 heran.
Im abschließenden Doppel blieben Anton und Rui gegen das zwingendere, druckvollere Spiel der Gegner aber völlig chancenlos – die 4:6-Niederlage war damit besiegelt.

image1

Auch im Sonntagsduell gegen Salzburg wurde ein ausgeglichenes Spiel erwartet. Norbert konnte gegen Luginger Teilerfolge erzielen – einige Ballwechsel des Tages wurden geboten. Das druckvolle, aggressive Spiel von Luginger setzte sich aber durch. Auch Büttner konnte gegen Anton einige Nadelstiche setzen – doch auch hier setzte sich der Favorit durch. Rui zeigt sich im Vergleich zu Samstag formverbessert. In der Nachwuchspartie gegen Trink gelang ihm die 2:1-Satzführung. Trink war vor allem in der weiten Vorhand sehr gefährlich und überraschte Rui immer wieder mit longline Gegentopspinabzügen. Rui unterliefen im vierten und fünften Satz aber zu viele leichte Fehler – Trink gewann die letzten beiden relativ deutlich.
Vier enge Sätze und ein wenig Glück verhalfen Anton zu einem Sieg gegen Luginger. Am Nebentisch dürfte sich Rui über einen hart erkämpften Viersatzsieg über Büttner freuen. Norbert vergab gegen Trink eine 5:1-Führung im dritten Satz. Auch die Aufholjagd von 3:8 auf 9:10 im vierten Satz kam ein wenig zu spät.
Beim Stand von 3:3 konnte Rui Luginger mehr ärgern, als diesem lieb war. Rui wurde dann gefährlich, wenn er seine schnelle Vorhand einsetzen konnte. Dabei vergab Rui eine 6:0-Führung im zweiten Satz. Nach dem Gewinn des dritten Satzes war auch der vierte Satz lange ausgeglichen. Am Ende hatte aber Luginger das bessere Ende für sich. Anton blieb gegen Trink nach Satzverlust aber souverän. Trink punktete mehrfach mit spektakulären Vorhand und Rückhandstopspins aus der Distanz.
Mit einem völlig ungefährdeten 3:0 Sieg von Norbert gegen Büttner gingen wir mit einem 5:4 ins abschließende Doppel. Doch auch hier gab es für Rui und Anton nicht den Funken einer Möglichkeit. Luginger und Trink ließen nie einen Zweifel über den Ausgang dieses Doppels aufkommen und sicherten Salzburg das Unentschieden.

Ein Blick auf die aktuelle Tabelle:
2. Bundesliga B

 


 

< neuere Beiträge||ältere Beiträge >